Laguna el Dial

Laguna el Dial 8 Tage / 7 Nächte

Reittour im Süden Chiles. Bei diesem Reitabenteuer haben wir das Privileg, ins Herz der Anden vorzudringen, um eine echte und unbekannte Natur zu erleben, weit weg von allem. Es erlaubt uns, eine der schönsten und unbekanntesten Routen Chiles zu durchreisen und eine Vielfalt und Mischung von Landschaften zu erleben: Berge mit üppiger Vegetation sowie mineralhaltige, wüstenähnliche Berge, zusammen mit Schluchten und Tälern mit kristallklarem Wasser. Wir folgen Pfaden, welche von Hand in Fels gehauen wurden, um das Durchkommen der Tiere zu ermöglichen. Wir entdecken die Welt der Hirten, den typischen Persönlichkeiten der Chilenischen Berge, ehrbare und ehrliche Arbeiter, welche den Touristen ihre Geschichten und Gedichte vortragen, welche aus dem Alltag der Arbeiter in den imposanten Bergen stammen. Wir lernen die Technik kennen, ein Maultier zu beladen, lernen unser Pferd kennen und ihm zu vertrauen. Wir leben in vollkommener Harmonie mit unserer Umgebung. Jede Nacht nach der Reittour stellen wir zusammen unsere Zelte auf und machen Feuer, wo wir später unser warmes Abendessen geniessen. Wir trinken Mate und plaudern, umgeben von einer spektakulären Landschaft.

Programm
Die Teilnehmer reisen vor dem ersten Reittag nach Parral (460km südlich von Santiago). In Parral übernachten sie im Hotel Brescia, in Zweier- oder Mehrbettzimmern. Dort treffen sie sich um 19:00h mit dem Guide, welchem sie den Rucksack für die Reittour abgeben. Alles Gepäck, welches nicht gebraucht wird, darf im Hotel eingestellt und nach der Rückkehr von unserem Abenteuer wieder abgeholt werden. Abendessen in der Stadt, in welcher Pablo Neruda geboren wurde.

1. Tag

Nach dem Frühstück im Hotel Brescia verlassen wir den Ort um 9:30h im Privatfahrzeug, um zum 53 km entfernten Treffpunkt in der Cordillera zu gelangen, wo wir das Personal der Hacienda Ecuestre treffen. Treiber, Pferde und Maultiere erwarten uns schon zu unserer ersten Reittour. Etwa sechs bis acht Stunden trennen uns von dem Ort, wo wir campen werden. Diese erste Route, aufwärts reitend und uns immer dem Herzen der Cordillera nähernd, lässt uns unsere Pferde und Mitreiter besser kennen lernen. Wir reiten durch Felder und Wälder und durchqueren Flüsse. Einige Passagen erfordern, der Sicherheit wegen, dass wir vom Pferd steigen und etwa 50m zu Fuss zurücklegen.

2. Tag

Wir brechen auf zu einer Tour von 6 Stunden, wo wir am späteren Nachmittag die Laguna el Dial erreichen. Wir sind während der ganzen Strecke von imposanten Bergen umgeben. Wir campen bei der Lagune, wo wir die Möglichkeit haben, uns mit den Hirten, welche im Sommer ihre Tiere hier hüten, zu unterhalten. Nacht mit Grillen in dieser majestätische Umgebung.

3. Tag

Die Schönheit dieser Lagune geniessend, brechen wir zu einer 4-stündigen Tour rund um den See auf. Wir steuern auf den höchsten Punkt (3200 m.ü.M.) zu, der Grenze zwischen Chile und Argentinien und hinterstes Ende der Lagune. Auf dem Rückweg konzentrieren wir uns darauf, zu fischen, zu entspannen, zu baden und mit unseren Hirtenfreunden Mate zu trinken.

4. Tag

Früh verlassen wir unseren Campingplatz, da uns der längste Tag unserer Reise erwartet. Wir werden etwa 10 Stunden auf dem Pferd verbringen und durchreiten die Sommerweide Belmar und Plaza, bis zum Cajón de Moralito. Nach dem imposanten Abstieg Z (benannt nach der Zickzackform des Weges) kommen wir zum Cajón de Ibáñez, den natürlich heissen Thermen. Übernachtung in der Nähe der Thermen.

5. Tag

Um unsere Muskeln nach dem langen Ritt zu entspannen, legen wir einen Ruhetag ein. Wir geniessen die regenerierende Wirkung der heissen Quellen, erkunden zu Fuss die nähere Umgebung, spielen Gemeinschaftsspiele und lassen auch die Pferde sich erholen von den vergangenen Strapazen.

6. Tag

Während des Morgens geniessen wir noch einmal die medizinischen Thermen und profitieren von der regenerierenden Eigenschaft des Schwefels. Mittags verlassen wir den Sektor de la Balsa und brechen zu unserem letzten Reittag auf. Wir verbringen etwa 7 Stunden auf dem Pferd, lassen die hohen Berge hinter uns und sind wieder von Wäldern und kristallklarem Wasser umgeben. Wir kommen zum Sektor de Canelos, wo unser Abenteuer endet. Wir geben dem SAG und der Polizei unsere Ankunft bekannt. Von hier weren wir wieder mit dem Privatauto abgeholt. Die letzte Nacht verbringen wir auf der Hacienda Ecuestre, wo uns gemütliche Bungalows, ein warmer Pool und ein leckeres Abendessen erwarten.

7. Tag

Der letzte Tag bietet ein weiteres Highlight, nach sechs Tagen in den Anden, brechen wir nach dem Frühstück auf zu einem Ausritt am Strand von Pelluhue. Der schwarze Sand und die Meeresluft bieten einen willkommenen Kontrast zu der Cordillera. Nach dem Ausritt endet das Programm. Individuelle Weiterreise oder weitere Übernachtungen auf der wunderschönen Hacienda sind möglich.