Auf den Spuren der Ziegenhirten

5 Tage / 4 Nächte – Der Ziegenkäse ist auch heute noch eine der wichtigsten Einnahmequellen im Rio  Hurtado-Tal. Bereits vor hunderten von Jahren zogen die Ziegenhirten wie Nomaden immer dorthin, wo es genug Futter für ihre Tiere gab. Den Winter verbringen sie in den tieferen Lagen, im Sommer suchen sie die Sommerweiden hoch oben in den Anden. Obwohl sich der Transport immer mehr auf Fahrzeuge verlagert, werden gewisse Pfade noch immer benutzt.

Programm:

1.Tag

Ankunft der Gäste, briefing der Tour und Vorbereiten des Gepäcks. Abendessen und Übernachtung im Gästezimmer.

2.Tag

Nach der Nacht in einem unserer Gästezimmer und dem Frühstück, werden die Reiter mit ihrem Pferd bekanntgemacht und wir bepacken das Maultier mit dem Gepäck. Bevor wir starten, führen wir die Teilnehmer – auch geübte Reiter – kurz in die chilenische Reitweise ein. Sind die Satteltaschen gepackt, die Gurte nachgezogen und Arme eingecremt, sind wir startklar. Treffpunkt ist ca. 10.00 Uhr.

Direkt von Seron starten wir die Tour in einem stetigen und zum Teil steilen bergauf. Belohnt werden wir mit einer wunderschönen Aussicht auf unser Tal. Wir übernachten bei einem Ziegenhirten, im Zelt oder unter freiem Himmel. Je nach Jahreszeit ist der Hirte dort und macht Ziegenkäse, welchen wir auf jeden Fall probieren werden.

3.Tag

Die Frühaufsteher dürfen gerne beim Melken zuschauen und vielleicht auch mal selber Hand anlegen. Nach dem Frühstck machen wir uns wieder auf den Weg zum Kennenlernen der Gegend Laguna de Seron. Unterwegs sehen wir versteinerte Baumstämme, 2000-jährige Petroglyfen der Molle und Diaguitas, schöne Felsformationen und mit etwas Glück, freilebende Pferde. Übernachtung wieder beim Ziegenhirten

Option: Je nach Wetter und Mondphase bieten wir nach Wunsch einen kurzen Nachtritt an.

Reitzeit ca 4 Stunden

4.Tag

Auf dem Rückweg reiten wir entlang einer imposanten Schlucht und durch das Rio Hurtado-Tal. Beim bergabreiten stellen Pferd sowie Reiter ihr Können unter Beweis. Etwa um 16.00 Uhr sind wir wahrschleinlich müde aber mit vielen neuen Erlebnissen und schönen Erinnerungen zurück in Seron, wo wir nach einem leckeren Abendessen und einer ausgiebigen Dusche die Tour gemütlich ausklingen lassen können.

5.Tag

Verabschiedung und individuelle Weiter- bzw. Rückreise